Verkehr

Grosse Bedeutung hat bei diesem Projekt die Erschliessung der Kiesgrube. Die Verantwortlichen haben mehrere Varianten geprüft, mit betroffenen Anwohnenden diskutiert und die besten Optionen weiterentwickelt. Verkehrssicherheit und möglichst wenig Immissionen sind die Hauptziele der Neuerschliessung. Sie erfolgt über die Asphaltierung bestehender Flurwege. Die Erschliessungskosten trägt die Firma Hurni.

 

Bereits vor der Inbetriebnahme der Kiesgrube Beichfeld wird von der Kantonsstrasse her eine neue Zufahrtsstrasse gebaut. Zu diesem Zeitpunkt wird auch der Kies im Mättehölzli fertig abgebaut sein. Die Restauffüllung der Kiesgrube Mättehölzli wird zwar noch rund drei bis vier Jahre dauern, aber der entsprechende Verkehr führt ab Inbetriebnahme der Kiesgrube Beichfeld über die neue Güterstrasse. 

 

Die neue Einfahrt beim Burghubel ist zweispurig; Lastwagen können so kreuzen und müssen nicht auf der Kantonsstrasse warten. Zudem wurde die Tempo-50-Tafel um rund 30 m dorfauswärts versetzt. Die neue Einfahrt wurde vom Kanton (Oberingenieurkreis III) vorgeprüft und erfüllt alle rechtlichen und sicherheitstechnischen Anforderungen. Der Kanton hat die Genehmigung in Aussicht gestellt.

 

Der Betrieb von Kiesgrube, Deponie und BUP im Beichfeld wird einen Transportverkehr von 34 Lastwagen pro Tag (DTV) verursachen. Im Mittel über die 240 Betriebstage pro Jahr ist der Verkehr des Vorhabens mit ungefähr 52 Lastwagenfahrten (26 hin, 26 zurück) pro Tag entsprechend grösser. Der vom BUP verursachte Betrieb beträgt davon 24 Lastwagenfahrten oder 46% des Verkehrs-aufkommens und ist somit fast gleich gross wie jener von Kiesgrube und Deponie zusammen (28 Lastwagen, 54%). Der künftige Betrieb der Kiesgrube Beichfeld (ohne BUP) wird sich in einem ähnlichen Rahmen bewegen wie der heutige Betrieb der Kiesgrube Mättehölzli.

 

Auf der Kantonsstrasse wird sich der Verkehr verteilen. Gemäss Schätzungen werden 70% der Lastwagen den Abschnitt von und nach Täuffelen benutzen und 30% das Dorf Walperswil durchqueren. Der gesamte Last-wagenverkehr durch das Dorfzentrum Walperswil wird damit um 3.5% zunehmen.